Why Is Game Of Thrones So Addictive

Why Is Game Of Thrones So Addictive – Einst als „Big-Budget-Nerd“ bekannt, geht HBOs Erfolgsserie Game of Thrones darüber hinaus und berührt nicht nur die Herzen der männlichen Bevölkerungsgruppe. Es sehen sich nicht nur Nicht-Zuschauer an, sondern auch Menschen (ja, sogar Frauen), die historisch gesehen keine Fantasy-Fans waren. und schwer.

Was ist so überzeugend an der Show? Es hat einige offensichtliche Haken: Schwertkämpfe, Sex, Nacktheit, Intrigen – wir können uns sicherlich mit diesen Elementen befassen, um der Realität ein wenig zu entfliehen. Aber die Show ist tiefer als nur eine Fantasy-Eskapade, die uns alle möglichen anderen Dinge zuwirft. Schließlich fordert es uns auf, die Charaktere, ihre Geschichten und ihre Motivationen kennenzulernen, während es uns lehrt, dass wir keine Ahnung haben, was los ist. Und wer kann solch köstlichen Manipulationen widerstehen?

Why Is Game Of Thrones So Addictive

Why Is Game Of Thrones So Addictive

Hier sind ein paar Gründe – mit der Hilfe von Leuten, die Popkultur für ihren Lebensunterhalt analysieren und analysieren – wir in dieser Show sind.

Why We’re All So Addicted To Squid Game

Einer der offensichtlichsten Werte von Game of Thrones ist, dass es sich an Erwachsene richtet und sich nicht mit Kinderkram befasst. „Game of Thrones richtet sich an Erwachsene und ist nicht egozentrisch, selbstbezüglich oder humorvoll“, sagt Berna Donovan, Professorin für Film- und Medienwissenschaft an der St. Peter’s University. Es tut im Grunde das, was ernsthafte Science-Fiction und Fantasy immer getan haben, als symbolischer Kommentar zu aktuellen sozialen und politischen Themen zu dienen. Mit anderen Worten, es ist definitiv nichts für kleine Kinder, und selbst ältere Zuschauer müssen auf Zack bleiben, um mit all den Wendungen und Witzen der Handlung Schritt zu halten.

Why Is Game Of Thrones So Addictive

In diesem Sinne weist Josué Cardona, Therapeut und Gründer von GeekTherapy.com, darauf hin, dass Game of Thrones viel nuancierter ist als einige seiner Vorgänger. „Die Show ist so komplex“, sagt er, „mit so vielen Charakteren und Episoden, und sie hat meiner Meinung nach das beste Weltbild, das jemals in einer Fernsehshow gemacht wurde.“ Es ist ansprechender als die meisten Fernsehsendungen, weil es kognitiv ansprechend ist. Es gibt so viele Themen für Dramen.“ Obwohl es einige gab, hat dies niemand im Fantasy-Genre vor GoT getan.

Game of Thrones erschafft eine Welt, in der wir uns in jeder Hinsicht bewegen – von topografischen Ursprüngen bis hin zu Hassliebe mit komplexen (und nicht immer unverständlichen) Charakteren. Wir werden emotional in das investiert, was als nächstes passiert.

Why Is Game Of Thrones So Addictive

I Wouldn’t Survive The Squid Game

In einer Welt der flachen, persönlichkeitslosen Charaktere im Fernsehen (hauptsächlich die Welt der Sitcoms) tauchten Dramen, historische Stücke und Fantasy als zerebrale Gegenmittel auf. Und Game of Thrones ist eine der intelligentesten und nuanciertesten Shows, sowohl in Bezug auf die Handlung als auch auf die Sprache. In der Tat so schlau, dass es schwer sein kann, ihm zu folgen, aber es lohnt sich, dies zu tun, da sich unser Gehirn nach der intellektuellen Arbeit sehnt, die wir von der Show leisten. Einige Kommentatoren, wie der Autor dieses Artikels, haben darauf hingewiesen, dass Shows wie Game of Thrones für den „öffentlichen Intellektuellen“ herausragend sind und ein neues Fernsehgenre hervorgebracht haben. Mit seinem rauen Humor, lyrischen Dialogen und schwierigen moralischen Fragen zwingt Game of Thrones sein Publikum zu ernsthafter intellektueller Arbeit, die heutzutage willkommen ist.

Wie Shakespeares Stücke erforscht Game of Thrones nicht nur ethische, existenzielle und politische Dilemmata – es hat mehr bodenständiges Material, das jeder sehen kann. Der Sex, die Gewalt, die Momente und der Fluss der Eingeweide dienen alle als schöner Kontrapunkt zu den sprechenden Teilen. Sexualität wurde zu einem herausragenden Merkmal der Show und zwang die Menschen, sich auf die wesentliche Erklärung der Nacktheit zu konzentrieren. Es ist nicht ganz klar, ob Hintergrundsex uns dabei hilft, schwierigen Monologen besser zu folgen.

Why Is Game Of Thrones So Addictive

Einer der faszinierenden, wenn auch etwas frustrierenden Aspekte von Game of Thrones ist, dass die Show gerade dann, wenn Sie glauben, ein Thema zu sehen, Ihnen das Gegenteil beweist. Hauptfiguren sterben, Psychopathen beanspruchen Macht, Ehen werden blutig und Bösewichte entwickeln im Laufe der Zeit ein Gewissen. Wendungen in der Handlung halten uns auf Trab und unerwartete Ereignisse geben uns einen Dopaminschub, der uns dazu bringt, immer wieder zurückzukommen.

House Of The Dragon Embraces The Best Thing About Game Of Thrones

Die Komplexität der Charaktere der Show wurde als eine ihrer größten Errungenschaften gefeiert. Dies könnte sie zumindest bis zu einem gewissen Grad begehrenswerter machen. „Ich denke, wir werden emotional in die Charaktere investiert, weil sie menschlicher und fehlerhafter sind“, sagt Showrunner Eric Kane, der ausführlich über die Show geschrieben hat. Scheinbar „gute“ Charaktere machen oft schreckliche Fehler. Sowohl Eddard als auch Catelyn Stark haben sich trotz ihrer guten Absichten einer absolut schrecklichen Politik schuldig gemacht, die natürlich schlecht für sie und viele ihrer Lieben endet. Andere weniger sympathische Charaktere, wie der Hund, haben immer noch ein bisschen Güte, kleine Momente des Heldentums. Aber ich denke, der Punkt ist, dass, abgesehen von ein paar wirklich bösen Männern – Joffrey Baratheon, Ramsay Bolton – selbst die besten Charaktere fehlerhaft sind und selbst die schlechtesten etwas haben, um sie wiedergutzumachen.

Why Is Game Of Thrones So Addictive

Aber aufgrund ihrer psychologischen Komplexität können sie etwas unkenntlich sein. Tatsächlich können die Handlungen der Charaktere so unvorhersehbar sein, dass es uns zwingt, nicht mehr zu entscheiden, wer der Gute und wer der Böse ist. Es suggeriert fast, dass die alte Frage nach „gut“ und „schlecht“ nicht mehr interessant ist, sagt Dr. Philip Freeman, Psychoanalytiker, Psychiater und Filmberater. „Ein Buch kann Zeit brauchen, um die Komplexität der Charaktere zu entwickeln“, sagt er. „Allerdings versucht die Serie, die mit begrenzter Bildschirmzeit und verschiedenen Geschichten belastet ist, den Charakteren durch die schnelle Abfolge ihrer schändlichen und freundlichen Taten eine Dimension zu verleihen. Das Publikum wird einer moralischen Ader ausgesetzt, die sorglos dafür plädiert, moralische Unterscheidungen aufzugeben, kein Gefühl für Charakterkomplexität oder sogar das manchmal skurrile Vergnügen an ungezügelten Impulsen zu erzeugen. “

Er fügt hinzu, dass es in der Serie nicht wirklich um Gut und Böse geht – es geht darum, wie die beiden interagieren und sich gegenseitig informieren. Freeman sagt: „Obwohl ich diese Serie liebe und das immer tue, ist meine Identifikation mit der Brutalität oder sexuellen Erregung nicht irrational, wie es vielleicht bei Herr der Ringe der Fall ist, mit dem Gefühl, auf der richtigen Seite zu stehen. Im Gegenteil, ich bin auf der Seite der progressiven Toleranz, ich bin sicher, es ist eine seltsame Erleichterung, inmitten von Hurerei und Gemetzel Freundschaften zu pflegen.

Why Is Game Of Thrones So Addictive

Why Game Of Thrones’ Battle Of Winterfell Is Such Disappointing Storytelling

Eine mitfühlende Königin, ein rücksichtsloser König, ein tapferer Ritter und ein Eis-Zombie. Okay, vielleicht nicht der letzte, aber die Show nimmt viele klassische Archetypen und spielt sehr geschickt mit ihnen. „Das Interessante an Game of Thrones ist, wie es so viele archetypische Charaktere und fantastische und klassische heroische und mythologische Geschichten zusammenbringt, aber oft, indem es sie verändert und untergräbt“, sagt Donovan. Donovan. „Diese Art von archetypischem Experimentieren macht Game of Thrones zu einem wahrhaft hohen Kunstwerk.“

Zum Beispiel bleibt die jungfräuliche Blondine Daenerys nicht lange sexuell oder unschuldig – nachdem sie ihre Unterdrücker (nämlich ihren Bruder und Ehemann) verbannt hat, erhält sie eine rasante Ausbildung in Sex, Liebe, Tod, Politik und Ethik. Letztendlich – und das ist noch nicht das Ende – entpuppt sie sich als eine ganz andere Art von Archetyp: ein vielversprechendes weibliches Kraftpaket, das den zentralen männlichen Charakteren Konkurrenz machen kann.

Why Is Game Of Thrones So Addictive

„Daenerys scheint sich als revolutionärer und idealistischer Radikaler zu entwickeln, der einst für den Sturz ungerechter Systeme und die Befreiung der Unterdrückten gekämpft hat, aber langsam dem Druck und den Konventionen der realen Welt der Politik erliegt“, sagt Donovan. „Am Ende der vierten Staffel hat er nicht nur sein eigenes kleines Königreich aufgebaut, sondern es macht ihm auch nichts aus, den Orden und seine Herrschaft rücksichtslos zu bestrafen, wenn er herausgefordert wird.“ Seine epische Reise ist noch nicht zu Ende, aber er durchläuft schnell die Stadien der archaischen Welt.

Game Of Thrones’ Star Kit Harington Opens Up About Past Addiction

Es gibt eine Reihe von Archetypen, mit denen die Erzählung konfrontiert wird, die alle eine Überlegung wert sind – aber Tyrion ist einer der besten. Ein „Krimineller“ oder „Halbmensch“, sagt Donovan, „Tyrion ist auch hochintelligent und hat einen schnellen, scharfen Verstand. Er ist die Verkörperung des Trickster-Archetyps, der in Mythologien der gesamten Weltgeschichte zu finden ist. So wie der Trickster in den meisten Geschichten oft als Narr angesehen wird, wird Tyrion von den meisten seiner Familie außer Jaime verärgert und verspottet. Tyrion weiß jedoch, dass die Wurzel seines Grolls seine Intelligenz ist. Trotz seiner umwerfenden Erscheinung, die die Familie in Verlegenheit bringt, ist er schlauer als sein Vater und seine Brüder. Wie der archetypische Trickster verwendet Tyrion Witze und Sarkasmus, um die Fehler, Heucheleien, Anmaßungen und Lügen anderer aufzudecken.

Why Is Game Of Thrones So Addictive

Die weiblichen Charaktere von Game of Thrones können vielfältiger sein als die männlichen Charaktere